Esther Gronenborn

Esther Gronenborn, geboren in Oldenburg 1968, ist Absolventin der HFF München und seit 1997 als freischaffende Autorin und Regisseurin tätig. 1997 schloss sie ihr Studium ab und arbeitete zwei Jahre für die Firma DORO Berlin als Musikvideo- und Werberegisseurin. Ihr Spielfilmdebüt ALASKA.DE (2001) brachte ihr neben vielen nationalen und internationalen Preisen die Lola für die beste Regie ein. In der Folge inszenierte sie das Jugenddrama ADIL GEHT (2004), eine von drei Episoden des Episodenfilms STADT ALS BEUTE (2005) und den Mystery-Thriller HINTER KAIFECK (2009). Seither dreht sie vorwiegend Fernsehfilme. Sie machte u.a. Arbeiten für die Berliner Philharmonie und realisierte drei interaktive Spielfilme zur Drogenprävention an Schulen. Sie ist Mitglied der deutschen und europäischen Filmakademie, Gründungsmitglied von Pro Quote Regie und derzeit im Vorstand von Pro Quote Film. Ehrenamtlich ist sie unter anderem für das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ tätig.